Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

21
Fe
Nadelbach-Kollerberg St. Pölten
21.02.2018 20:45


SÜDÖSTLICH HIN ZUR MARIAZELLERBAHN
 

Ich stehe nun wieder vor dem St. Pöltner Hauptbahnhof und bin bereit für den nächsten LUP Stadtwanderweg. Nun folge ich der Straße westwärts des Bahnhofs und finde mich auf der Julius-Raab Promenade wieder. 
Der gemeinsame Mittelstreifen für Fußgänger und Radfahrer gefällt mir sehr gut. Am Völklplatz treffe ich auf das Denkmal des ehemaligen Bürgermeisters Hubert Schnofel der von 1919 bis 1933 im Amt war.

Ich lasse das Landesgerichtsgebäude hinter mir und treffe auf die Eisenbahnunterführung der Mariazellerbahn, welche mich direkt in den Stadtwald führt, der auch auf manchen Karten als Kaiserwald aufscheint.

Karten:

Dieses Erholungs- und Freizeitgebiet wurde von der Sparkasse errichtet. Hier treffe ich auch auf den Manker Wallfahrtsweg. Ich folge dem kleinen Waldpfad, auch Vacanopromenade genannt, südlich. Schließlich verlasse ich den Stadtwald und gelange zu einer kleinen Wohnsiedlung am Haflingerweg. Ich folge ihm südöstlich und betrete schließlich weite Felder. Zu meiner Linken finde ich nun den schmalen Nadelbach. Die weiten Felder lassen mir nun einen Blick auf St. Pöltens Umgebung zu.

Nach einem gemütlichen Spaziergang auf einem Karrenweg erreiche ich schließlich die kleine Ortschaft Nadelbach. Hier befindet sich auch eine Bahnhofstation der Mariazellerbahn, auch Himmelstreppe genannt. Das letzte Stück lege ich über einen kleinen Hügel auf der Stifterstraße zurück. Und hier habe ich eine wunderbare Aussicht in den Süden. So kann ich zb. den Ötscher in der Ferne erblicken. Letztendlich erreiche die Kleinsiedlung Teufelhof und die LUP Busstation beim Gasthof "roter Hahn". Hier bringt mich der LUP wieder zurück in die Stadt.

Ausgangspunkt: St. Pölten HBF
Endpunkt: LUP Busstation "Gasthof roter Hahn"
Länge: ca. 5 km

Fotos:

Kommentare


Datenschutzerklärung