Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

21
Fe
Traisen und drei Seen St. Pölten
21.02.2018 20:57


DIE SEEN DER NIEDERÖSTERREICHISCHEN LANDESHAUPTSTADT
 

Ausgangspunkt ist wieder der St. Pöltner Hauptbahnhof. Wie bei der grünen Hauptschlagader folge ich dem Weg östlich und darf diesmal endlich in den Stadtpark marschieren. Kommt man von der Bahnhofsseite, so wird man beim Eingangstor vom Denkmal von Kaiser Joseph II. begrüßt.
Nach dem Stadtpark muss ich dann feststellen, dass der originale Weg über die Willi-Gruber-Straße zur Traisen gesperrt ist. Hier wird an einer neuen Brücke über die Traisen gebaut. So musste ich einen großen Umweg über die Traisenbrücke entlang der Wienerstraße machen bis ich schließlich die Traisen und meinen Stadtwanderweg wieder erreiche. Nun folge ich dem Strom abwärts bis zum Glanzstoffsteg der mich zur Nordbrücke führt. Nach dieser erreiche ich den großen Viehofner See. Ein relativ großer Schotterteich der den St. Pöltnern im Hochsommer sicher Abkühlung verschafft. 
Ich marschiere am Ostufer entlang bis zur Abgrenzung in den kleinen Viehofner See, welcher sich bereits eingebettet im Viehofner Wald wieder findet. 

Video:

Karte:

Hinweisschilder geben klar zu verstehen, dass der große See zum Baden gedacht ist, während der kleine See für die Natur unberührt bleiben soll. Zwischen beiden Seen befindet sich eine 10 Meter hohe Aussichtswarte. Von Oben hat man einen schönen Rundumblick. Ich umrunde auch den kleinen Viehofnerteich und erreiche schließlich die Seenbrücke welche über die Traisenführt. Am anderen Ufer erblicke ich auch schon den dritten See dieser Tour, nämlich den Ratzersdorfer See.
Sofern ich das beurteilen kann ist die Wasserqualität aller drei Seen optisch sehr gut. Das Ambiente ist einfach toll. Auch hier wandere ich am Ostufer um den See herum und erreiche wieder die Traisen, welcher ich nun in den Norden folge. Entlang eines langen geraden Kieswegs erreiche ich auch den Eingang zum Naturlehrpfad, welcher aber leider versperrt ist.

Nahe Oberradlberg erreiche ich den nördlichsten Punkt dieser Tour und ich marschiere über ein kleines Waldstück wieder in den Süden zurück. Dort gelange ich doch noch auf die Rückseite des Waldlehrpfads. So erfahre ich das hier unter anderem die Frühlingsblatterbse, Stieleiche, Schlüsselblume und der Feldsalat "Rapünzchen" hier sein Zuhause gefunden hat. Schließlich erreiche ich den kleinen Ort Ratzersdorf an der Traisen und die LUP Busstation.

Ausgangspunkt: St. Pölten HBF
Endpunkt: LUP Busstation "Ratzendorf"
Länge: ca. 12 km

Fotos:

Kommentare


Datenschutzerklärung