Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

16
Fe
Znojmo 2/2 - Stadtrundgang Sightseeing
16.02.2020 13:19


DIE STADT DIE FAST ALLES HAT

 

Mein besuchter Ort:
 

Stadt: ZNOJMO


Land: Tschechische Republik 
Landschaftskreis: Mähren

Anreise:

Zug (aus Wien):
(Flixbus) Wien Pratertern (Fahrzeit ca. 1 Std. 30 min) 

Auto (aus Wien):
Autobahn 330 / ab Kleinhaugsdorf Autobahn 38

Video:

Stadtspaziergang Sightseeing

Znojmo (dt.: Znaim) liegt nur unweit entfernt der österreichischen Grenze in der südmährischen Region. Auch liegt sie auf einer großen Felszunge angrenzend an das schöne Thayatal, welches durch Hügel und Wälder durchzogen ist.

Zunächst mag diese herrliche Stadt unscheinbar an der Grenze zu Österreich liegen. Doch wenn man sie genauer betrachtet, so findet man in ihrem Kern eine der schönsten Städte der Tschechischen Republik. Altertum trifft die Moderne und dies eingebettet in herrlicher Natur. 

Znaim bietet enorm viele interessante Bauwerke und Skulpturen, die man unmöglich alle an nur einem Tag besichtigen kann. Meine Berichterstattung ist daher auch nur ein kleiner Teil von jenem, was man in dieser wunderbaren Stadt erleben kann.


A

C

B

D

A) Der Marienplatz

Der sternförmige Straßenverlauf ist jenem des Pariser Platzes oder dem Wiener Praterstern angeglichen. Er entstand im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts und ist bis heute ein reger Verkehrsknoten.

B) Masarykovo namesti

Der Hauptplatz der Stadt mit der großen Säule Morovy sloup, einem kleinen Einkaufszentrum mit Panorama Cafe sowie dem Rathausturm, der im Volksmund auch schmale Königin genannt wird. 

C) Die Sankt-Nikolaus Kirche

Die Geschichte dieser Kirche reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Nach einem großen Brand  im Jahr 1335 wurde sie im gotischen Stil wieder aufgebaut. Bekannt is sie durch die Einrichtung von Predigerstühlen in Form der Erdkugel.

D) Die Wenzelskapelle

Ein spätgotisches Bauwerk, welches am Abhang zum Thayatal befindet. Hier werden Ausstellungen und Konzerte abgehalten. Durch einen Seitengang hat man die Möglichkeit einen hervorragenden Blick auf das Thayatal in Znaim zu werfen. 

E) Rotunde der Heiligen Jungfrau Maria und Katherina

Hierbei handelt es sich um das wertvollste Znaimer Kultudenkmal. In ihrem Innersten findet man einzigartige Fresken mit biblischen Szenen und einer Galier des Fürsten von Pfemysliden. Sie entstand Ende des 11. Jahrhunderts.

F) Die Znaimer Burg

Auf der Landzunge zwischen dem Granitztal und dem Thayatal liegt diese Festung. Im Jahr 1437 ist heir der Kaiser Sigismund gestorben. Sie war ursprünglich größer und wurde in der Neuzeit großteils abgetragen.

G) Handelsakademie J.G. Mendel

Der Genetiker J. G. Mendel hat sein Berufsleben als Lehrer für Arithmetik und griechische Sprache auf dem Znaimer Gymnasium begonnen. Die Handelsakademie ist nach ihm benannt.

H) Haus  des Hl. Klemens Maria Hofbauer

Hier residierte der Landespatron von Wien und Warschau. Er hatte einst das Handwerk des Bäckers erlernt und galt später als einflussreicher Redemptorist.

E

G

F

H

I

K

J

L

I) Der Althan-Palast

Hier residierte einst der berühmte böhmische Krieger und Politiker Albrecht Graf von Wallenstein. Nach seiner Rückkehr von der Prager Krönung hat sich hier auch Kaiser Karl VI. zwei Tage lang aufgehalten.

J) Der Ungart-Palast

In diesem Palast hatte einst Kaiser Napoleon I. auf den zwei Nächte verbracht, ehe er in die Schlacht bei Austerlitz zog, die heute noch weltbekannt ist.

K) Das Prokop Diwisch-Denkmal

Der Erfinder des Blitzableiters und zu gleich Priester des Prämonstratenordens Prokop Diwisch hat am Jesuitengymnastium in Znaim studiert. Auf dem Platz davor steht heute eine schöne Gedenkbüste. 

L) Das Dominikaner Kloster mit der Kirche Kreuzfindung

Gegründet wurde das Kloster mit dem Stadtaufbau im 13. Jahrhundert, ehe es in der Barockzeit umgebaut wurde. Einst bewahrte die Kirche eine wertvolle Reliquie, nämlich ein Bruch des Kreuzes Christi. 

M) Das Kopal-Denkmal auf dem Komensky-Platz

Der Obelisk wurde im Jahre 1853 erbaut. Er wude zu Ehren des mutigen Obersten Karl von Kopal aus Znaim erreichten, der sich um den Sieg der österreichischen Truppen in Norditalien 1848 verdient machte. 

N) Der Daun-Palast

Der barocke Palast diente den Eroberern von Znaim zweimal als vorübergehender Sitz. Einmal dem preußischen König Friedrich II. und später der französischen Besatzungsverwaltung des Generals Massena.

O) Das Znaimer Vereinshaus "Beseda"

Der Dichter und Jan Vik hat im Jahr 1870 dieses Vereinshaus gegründet. In einer überwiegend deutschsprachigen Stadt war dies der erste tschechische Verein. Das repräsentative Haus steht heute am Masarykova Platz.

P) Der Wolfsturm

Erbaut wurde er im 13. Jahrhundert als Bestandteil des Verteidigungssystems dieser Stadt.  Das untere Tor wird auch Wiener Tor genannt. Von der obersten Etage hat man einen prachtvollen Blick auf die Stadt und auf die Umgebung.

M

O

N

P

Q

S

R

T

Q) Der Republik Platz

Dieser entstand in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts durch die Raumgestaltung vor dem Wienertor. Hier stehen auch das Stadttheater, das Bezirksgericht und die Mietshäuser von Swoboda.

R) Die St. Rastislav Kirche

Diese Kirche wurde von der evangelischen Gemeinde der Stadt Znaim errichtet und vereinigt in sich den Stil der Neorenaissance mit Jugendstil- und Kubismuselementen.

S) Der Jubiläumspark

Gilt als Symbol des neuen tschechischen Znaims während der  Zwischenkriegszeit. Dank der bunten Blumenbeete, der angepflanzten Staudenanlagen und einem kleinen See gehört der Park zur beliebtesten Oase der Erholung im Grünen.

T) Sigismund von Luxemburg Plakette

Eine Steinplatte am Gehsteig am Masarykova Platz bezeichnet, wo der Sage nach der Kaiser Sigismund vom Pferd gefallen ist. Er reiste damals bereits ernsthaft krank von Prag nach Ungarn.


WEITERE IMPRESSIONEN


Kommentare


Datenschutzerklärung